Informationen für Schulungsteilnehmer*innen des BUZ

13.03.20

Was sie als Schulungsteilnehmer*in zu beachten haben?

Telefonisch sind wir täglich von 8:00 bis 12:00 Uhr erreichbar +43 (2618) 2422-0 (Umleitung auf +43 (676) 844730404). Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen, senden Sie bitte ein Mail an office(AT)buz.at. Vielen Dank!

  • Sollte Ihre Ausbildung während der Sperre von 16. März bis 14. April 2020 enden, ersuchen wir die Kursteilnehmer*innen sich, nach dem regulärem Kursende (Kursende ist ersichtlich auf der Ausbildungsvereinbarung) beim AMS telefonisch oder per eAMS zu melden. Nach Aufhebung der Sperre besteht die Möglichkeit, nach Rücksprache mit dem AMS, die fehlende Kurszeit nachzuholen – ein neuer Einstiegstermin wird dann in Koordination mit dem BUZ vereinbart.
  • Die derzeitigen Bezüge, welche die Kursteilnehmer*innen vom AMS bzw. BUZ erhalten, werden während der Sperre weiterhin an die Kursteilnehmer*innen ausbezahlt.
  • Vereinbarte Praktika werden unterbrochen und müssen während der Betriebssperre nicht wahrgenommen werden.
  • Krankmeldungen haben in gewohnter Weise zu erfolgen, da der Kurs trotz Sperre fortgesetzt wird (das BUZ verwaltet die An-/Abwesenheiten).
  • Alle Kursteilnehmer*innen müssen ihre Lernunterlagen mit nach Hause nehmen, damit alle Aufgaben gelöst werden können.
  • Gestellte Aufgaben sind verbindlich zu erfüllen, da sie zur Leistungsüberprüfung während der behördlichen Sperre herangezogen werden. Kursteilnehmer*innen können für Einzelcoaching ins BUZ geholt werden. Wenn dies eintritt, werden diese über die Plattform oder telefonisch informiert.
  • Tätigkeiten, die zu Hause durchgeführt werden, sind wie gewohnt über die Wochenberichte bzw. Ausbildungsnachweise zu dokumentieren.
  • Bei Änderungen der jetzigen Situation werden die Kursteilnehmer*innen über die Lernplattform LMS, telefonisch oder per E-Mail durch das BUZ informiert.