Imagepolitur für Fachkräfteausbildungen

14.03.19

Der Technologiekongress 2019 war eine Initiative des Burgenländischen Schulungszentrums (BUZ) gemeinsam mit dem AMS Burgenland um Firmen und zukünftige Fachkräfte zusammen zu führen. Als Rahmen wurde zu Fachvorträgen im Bereich der Metalltechnik geladen. Dabei informierten die Firmen Fronius, Weyland, Trumpf, Essecca, 3D Xioneer und Messer über neue Technologien und Markttrends.

LR Christian Illedits, GF Helene Sengstbratl, GF Christian Vlasich

"Das Land Burgenland begrüßt Initiativen wie diese, die dazu beitragen können, um den Fachkräftemangel zu reduzieren. Zukünftig müssen in Zusammenarbeit mit dem AMS neue Zielgruppen für eine Facharbeiterintensivausbildung oder Lehre angesprochen werden. Nur so kann der Wirtschaftsstandort Burgenland abgesichert werden.", so Landesrat Christian Illedits.

"Das AMS hat am 7. März deswegen z.B. den FIT Aktionstag (Frauen-in-Technik) ins Leben gerufen. Es ist eine besonders erfreuliche Entwicklung, dass sich Mädchen und junge Frauen vermehrt für technische Berufe begeistern. Das gilt es zu fördern und zu unterstützen. Der Frauenanteil in technischen Berufsausbildungen liegt im Burgenland derzeit bei 30 Prozent. Der AMS-Techniktag soll Frauen „die Angst vor technischen Berufen nehmen“, so Helene Sengstbratl (Landesgeschäftsführerin des AMS Burgenland).