Unsere Lehrlinge mit Matura wurden geehrt!

17.01.13

Die Absolventinnen und Absolventen zeichnen sich durch Engagement und Lernbereitschaft auszeichnen, lobt Landeshauptmann Niessl.

2009 fiel im Burgenland der Startschuss zum Jugendausbildungsprojekt „Lehre mit Matura“. Gestern, Mittwoch, wurden in Eisenstadt die ersten Absolventinnen und Absolventen vor den Vorhang gebeten und im Sitzungssaal des Landtages geehrt. „Jugendlichen mit einer guten Facharbeiterausbildung und der zusätzlichen Reifeprüfung eröffnen sich neue Chancen. Sie sind am Arbeitsmarkt gefragt, unsere Unternehmen brauchen hoch qualifizierte Facharbeiter“, so Landeshauptmann Hans Niessl. 36 Jugendliche haben parallel zu ihrer Facharbeiterausbildung die Reifeprüfung abgelegt. Derzeit nehmen 141 Lehrlinge das Bildungsangebot in Anspruch.

Die Absolventinnen und Absolventen würden sich durch Engagement und Lernbereitschaft auszeichnen, lobt Niessl: „Sie sind im Lehrbetrieb und in der Schule gefordert. Diese Doppelbelastung zu schaffen, ist nicht einfach. Viele opfern dafür auch ihre Freizeit. Herzliche Gratulation allen, die das schaffen. Es ist wichtig, dass wir viele gut ausgebildete, engagierte junge Menschen haben. Sehr gutes Allgemeinwissen kombiniert mit einer fundierten praktischen Ausbildung, das ist die Zukunft.“ Dass es eine kluge Entscheidung war, 2009 mit „Lehre mit Matura“ zu starten, davon ist auch Landesrat Dr. Peter Rezar überzeugt: „Mit ,Lehre mit Matura‘ haben wir einen wichtigen bildungspolitischen Meilenstein dem burgenländischen Ausbildungssystem hinzugefügt. Jugendliche, die dieses Angebot annehmen, sind nicht nur am Arbeitsmarkt gefragt, sie haben dadurch auch ein besseres Einkommen und können auch eine Fachhochschule oder universitäre Laufbahn einschlagen, was die Karrierechancen erhöht.“

Positiv ist auch das Resümee der Sozialpartner. Für AK-Präsident Alfred Schreiner und WIFI-Kurator Mag. Friedrich Ebner haben die jungen Absolventinnen und Absolventen bewiesen, „dass sie bereit sind, etwas zu leisten und sich höher zu qualifizieren“.

„Wir haben innerhalb kürzestes Zeit diese Modell über die Bühne gebracht, und wir haben das beste Modell von allen Bundesländern“, so Schreiner. Er betont, dass „ es wichtig ist, dass so viele junge Menschen wie möglich dieses Angebot wahrnehmen und die Ausbildung auch schaffen“. Ebner sieht in „Lehre mit Matura“ auch die „hohe Qualität der burgenländischen Betriebe, Lehrlinge auszubilden“.

Facharbeiterausbildung und Reifeprüfung ist seit 30. Jänner 2009 für Jugendliche möglich .Die Jugendlichen drücken einen Tag in der Woche, immer freitags, die Schulbank und werden in Lehrgängen auf die Reifeprüfung vorbereitet. Den Rest der Woche verbringen sie auf ihren Ausbildungsplätzen in den Unternehmen. Kann ein Jugendlicher nicht in das Tagesmodell einsteigen, gibt es alternativ einen Abendkurs. Der Einstieg in „Lehre mit Matura“ steht den Lehrlingen im ersten und zweiten Lehrjahr offen. Die Reifeprüfung ist für jeden Lehrling kostenlos.

 

Vorbereitungskurse für die Matura (Reifeprüfung) gibt es im: WIFI Burgenland (Eisenstadt), BUZ (Neutal), BFI (Oberwart).